CPAP Gerät – mehr Lebensfreude ohne Atemaussetzer

CPAP Gerät – Gesunder Schlaf dank intelligenter Medizintechnik

Unter der Schlafapnoe leiden ca. zwei Prozent aller Frauen und vier Prozent aller Männer. Die Atemaussetzer im Schlaf können zu ernsthaften Gesundheitsproblemen führen. Als Therapie der Wahl hat sich die nächtliche Überdruckbeatmung durchgesetzt. Das CPAP Gerät führt diese Behandlung mit einem konstant eingestellten Überdruck durch. Der Patient trägt dabei eine Atemmaske gegen Schlafapnoe, über die Raumluft in die Atemwege gepumpt wird. Die CPAP Beatmung kann die Schlafapnoe-Symptome deutlich lindern und für einen erholsamen Schlaf sorgen.

Kleiner, leichter, leistungsstärker: Das moderne CPAP Gerät revolutioniert die Schlafapnoe-Behandlung

Moderne CPAP Geräte sind in den letzten Jahren technisch immer perfekter geworden. Sie halten verlässlich konstant den Luftdruck, passen sich auf intelligente Weise der individuellen Behandlung an, glänzen durch Leichtigkeit, Kompaktheit und schönes Design. Sie sind die hilfreichsten Begleiter des Schlafapnoe-Patienten durch einen gesunden Schlaf.

CPAP GerätSchlafapnoe muss behandelt werden

Schlafapnoe-Patienten leiden unter Schnappatmung und häufigen Atemaussetzern während des Schlafes. Eine Schlafapnoe (und damit die Indikation für ein CPAP Gerät) liegt vor, wenn innerhalb von einer Stunde mehr als fünf Atemaussetzer von mindestens zehn Sekunden Dauer auftreten. Häufigstes Symptom einer Schlafapnoe ist die chronische Müdigkeit des Patienten und die Neigung zu Sekundenschlaf. Schon allein dieses Phänomen macht die Behandlung durch CPAP Beatmung notwendig – Stichwort Unfallgefahr. Als Folge einer unbehandelten Schlafapnoe können Bluthochdruck, Herzinfarkt und Schlaganfälle entstehen. Ein CPAP Gerät zur Unterstützung der Schlafatmung ist also dringend indiziert – das Tragen einer Atemmaske gegen Schlafapnoe wird innerhalb kurzer Zeit zur Symptomlinderung führen.

So bekämpft ein CPAP Gerät die Ursachen der Schlafapnoe

Die Ursache einer Schlafapnoe sind verengte oder verlegte Atemwege. Die Verengung kann durch Fetteinlagerungen in den oberen Atemwegen entstanden sein (80 % der Schlafapnoe-Patienten sind übergewichtig). Auch kann die Zunge während des Rückenschlafes in den Rachenraum rutschen und Obstruktionen verursachen. Trägt der Patient eine Atemmaske gegen Schlafapnoe und benutzt ein entsprechendes CPAP Gerät, werden die Atemwege während des Schlafes frei gehalten. Die CPAP Beatmung leitet Raumluft in einem kontinuierlichen Luftstrom über eine Atemmaske in die Atemwege.
Ein CPAP Gerät älterer Bauart besitzt keine Druckregelung, so dass es zu größeren Schwankungen der Luftdrücke während Einatmung (Inspiration) und Ausatmung (Expiration) kommen kann. Genau genommen handelt es sich bei solchen Geräten um keine CPAP Beatmung – denn CPAP bedeutet Continous Positive Airway Pressure, also ein kontinuierlicher positiver Atemwegsdruck. Ein modernes CPAP Gerät baut einen konstanten Therapiedruck auf, der bei Ein- und Ausatmung gleich ist. Damit ist auch das wichtigste Qualitätskriterium beim Kauf eines CPAP Geräts genannt: Je verlässlicher der Druck gehalten werden kann, unter dem die CPAP Beatmung stattfindet, desto besser ist das Gerät. Ein kontinuierlicher Druck ist von Bedeutung, weil der menschliche Körper für hohe Drücke oder Druckschwankungen nicht geschaffen ist. Die moderne CPAP Beatmung liefert nicht nur gleichmäßigen Druck, sondern kann dank dieser Gleichmäßigkeit bei gleichem Therapieerfolg mit niedrigeren Drücken durchgeführt werden. Damit ist eine schonende Dauerbehandlung der Schlafapnoe gewährleistet.

CPAP Geräte in vielen Variationen

Die CPAP Beatmung ist die Therapie der Wahl bei Schlafapnoe und bringt vielen Menschen Linderung und einen gesunden Nachtschlaf. Sowohl in der technischen Weiterentwicklung der Geräte wie auch der Atemmaske gegen Schlafapnoe sind in den letzten Jahren bedeutende Fortschritte gemacht worden. Verlässlich druckkonstante Geräte mit vielen Extras stehen den Schlafapnoe-Patienten zur Verfügung. Moderne CPAP Geräte überzeugen durch ein ergonomisches Design, mit dem sie sich unauffällig in die Umgebung einfügen. Auch die Abmessungen sind kleiner dimensioniert: Es gibt sogar schon Reisegeräte, die durch besondere Handlichkeit, Leichtgewicht und leistungsstarke Akkus überzeugen. Ein weiterer Pluspunkt moderner CPAP Beatmung ist das flüsterleise Betriebsgeräusch.
Mit heutigen CPAP Geräten gibt es keine Einschlafprobleme mehr, denn die Dezibelwerte wurden inzwischen so weit gesenkt, dass sie nicht mehr als störend wahrgenommen werden. Viele Schlafapnoe-Patienten, die eine Atemmaske gegen Schlafapnoe tragen müssen, klagen über eine Austrocknung der Nasenschleimhaut. Dieser unangenehmen Folgeerscheinung der CPAP Beatmung haben die Gerätehersteller Rechnung getragen, indem sie Luftbefeuchter integriert haben. Der Patient kann am Gerät die Wassertemperatur regulieren und damit die benötigte Luftfeuchtigkeit auf einfache Weise selbst einstellen. Für die Befüllung des Wasserbehälters sollte Wasser benutzt werden, das zuvor durch einen Wasserfilter gegeben und sodann abgekocht worden ist.
Mittlerweile sind sogar schon CPAP-Systeme auf dem Markt, die mit wasserloser Luftbefeuchtung arbeiten. Geräte, die mit einem beheizbaren Schlauch ausgestattet sind, unterstützen den Tragekomfort der Atemmaske gegen Schlafapnoe und dienen zusätzlich der Luftfeuchtigkeitsregulierung. Moderne CPAP Geräte begleiten den Patienten auf intelligente Weise in allen Phasen seines Schlafes. So wird beispielsweise das Ausatmen gegen den Therapiedruck unterstützt. Es gibt sogar Geräte, die während der Einschlafphase den Therapiedruck niedrig halten und so das gesunde Einschlafen fördern. Sie erkennen selbstständig, wann die Einschlaf- in die Schlafphase übergeht und erhöhen dann den Luftdruck. Dank SD-Slot können die Daten der CPAP Geräte ausgelesen werden. Das erleichtert dem Arzt die Beurteilung der Therapie und hilft ihm, das Gerät für die individuelle CPAP Beatmung feineinzustellen.

Die Atemmaske gegen Schlafapnoe: Reine Gewöhnungssache

Ein CPAP Gerät wird meist zusammen mit einem Atemschlauch, aber nicht immer inklusive einer Atemmaske ausgeliefert. Die Atemmaske gegen Schlafapnoe muss in Absprache mit Arzt oder anderem Fachpersonal ausgesucht werden. Sie muss perfekt sitzen und den Patienten während des Tragens möglichst wenig stören. Grundsätzlich unterschieden wird zwischen einer Nasen- und einer Vollmaske.

Bei der Nasenmaske sitzt das Beatmungsstück über dem Nasenraum. Die Vollmaske erstreckt sich über Mund und Nase. In den meisten Fällen ist eine Nasenmaske zur erfolgreichen CPAP Beatmung ausreichend. Es gibt jedoch Patienten, die zu sogenannten Mundleckagen neigen – einem unwillkürlichen Öffnen des Mundes während des Schlafs mit der Folge unangenehmer Austrocknung der Mundschleimhaut. Diesen Patienten wird meistens das Tragen einer Vollmaske empfohlen. Oft reicht es jedoch aus, durch die Anpassung eines Kinnbandes an der Nasenmaske dem Öffnen des Mundes vorzubeugen. Jede Atemmaske gegen Schlafapnoe besitzt ein Ausatmungs-Ventil. Dieses Ventil muss beim Ausatmen ein möglichst geringes Eigengeräusch verursachen. Die Leichtigkeit moderner Atemmasken und ihr Tragekomfort haben zusammen mit Luftbefeuchtungssystemen, beheizbaren Luftschläuchen und dem intelligent arbeitenden CPAP Gerät die Therapie von Schlafapnoe-Patienten nachhaltig qualifiziert. Ein hervorragendes Beispiel dafür, wie moderne Medizintechnik die Lebensqualität chronisch erkrankter Menschen verbessern kann.

I.

CAP Geräte verschiedener Hersteller


II.

Warmluftbefeuchter für CAP Geräte